Faschingswaldlauf
 :: Fragebogen  :: 

Auswertung des Fragebogens

Insgesamt wurden 53 ausgefüllte Fragebögen abgegeben, einer mit offensichtlichen "Faschingsangaben" bei der Auswertung nicht berücksichtigt. 29 Bögen wurden von weiblichen Personen, 21 von männlichen ausgefüllt; 33 Aktive, 18 Zuschauer bzw. Angehörige und kein Trainer/Betreuer gaben ihre Meinung ab; 20 Schüler, keine Jugendlichen und 31 Erwachsene zwischen 8 und 63 Jahren nahmen teil - das Durchschnittsalter beträgt knapp 31 Jahre. Die Stichprobe ist nicht als repräsentativ zu betrachten und der Fragebogen ansich und von der Beantwortung her wissenschaftlich betrachtet auch nicht wirklich astrein, liefert aber sicherlich gute Anhaltspunkte für die Veranstaltung.

Nach Schulnoten wurde die gesamte Veranstaltung von 47 Personen benotet - im Schnitt mit 1,9, wobei sich unabhängig von Geschlecht ein recht einheitliches Bild zeigt. Bei 8x "sehr gut" gab es auf der anderen Seite nur 1x "befriedigend" und 1x "befriedigend bis ausreichend". Zuschauer/Angehörige beurteilten den Faschingswaldlauf mit 2,0 geringfügig aber signifikant schlecher als aktive Teilnehmer mit 1,855. Ebenso signifikant wenn auch gering der Unterschied von Erwachsenen (1,944) zu Schülern, die den Lauf mit 1,85 minimal schlechter beurteilten. Auf die Frage nach einem erneuten Besuch der Veranstaltung im nächsten Jahr wurde bis auf einmal "ungewiss" komplett mit "Ja" geantwortet.

Detailliert ergaben sich folgende Resultate, in Klammern jeweils Anzahl der Meinungsäußerungen - die Skala bei den meisten Items reicht von -2 (z.B. schlecht) bis +2 (z.B. gut), 0 wäre "durchschnittlich":

  • Ausschilderung der Anfahrt (48): 1,56 (STD 0,65)
    Bei 31x sehr gut, 13 x gut und 4x durchschnittlich besteht da offenbar kein weiterer Handlungsbedarf.
  • Parkplatzsituation (51): 0,63 (STD 1,22)
    Die relativ hohe Standardabweichung zeigt es schon - die Beurteilungen gehen hier weit auseinander. Zwar gab es "nur" 5x sehr schlecht und 2x schlecht - angesichts des unerwarteten Ansturms und den Erfahrungen der letzten Jahre war schlimmeres zu befürchten - und im Schnitt immer noch "im grünen Bereich" aber sicher ein Diskussionspunkt für die Zukunft. Ein Busshuttleverkehr vom Wurstmarksplatz aus ist angedacht - hier werden wir in Kooperation mit der Stadt Bad Dürkheim prüfen, ob das finanziell tragbar ist. Viele (14x sehr gut, 16x gut hatten andererseits überhaupt keine Probleme mit der Parkplatzsuche)
  • Sanitäte Anlagen (49): 0,33 (STD 1,14)
    Auch hier recht unausgeglichen und die verschiedenen Ansprüche wiederspiegelnd - 9x sehr gut/ausreichend und 12x gut stehen am anderen Ende der Skala 8 schlecht und 3 sehr schlecht gegenüber. Dass es angenehmere stille Örtchen gibt als wacklige aus Plastik mit unangenehmer "Aussicht" ist unbestritten, daran wird sich aber nichts ändern lassen.
  • Fehlende Dusch-/Umkleidemöglichkeit (47): 1,0 (STD 1,18)
    Änlich wie zuvor empfinden zwar 2 Befragte die fehelnden Umkleiden und Duschen als sehr schlimm und 3 weitere als schlimm - denen stehen jedoch 23 gegenüber, die das nicht im geringsten stört, weitere 8, die das weniger stört und 11 "neutrale". Zwei Umkleidezelte wären mit viel personellem und finanziellem Aufwand zwar denkbar, würden jedoch auch keine Duschmöglichkeit bringen und irgendwie gehört das da oben einfach dazu. Wem das alles verständlicherweise zu unangenehm ist, muss dann bedauerlicherweise auf einen Start verzichten.
  • Höhe der Startgebühren (50): 1,08 (STD 0,92)
    Die Startgebühren werden überwiegend als eher niedrig beurteilt - 3 Antworten mit "eher zu hoch" können wir angesichts der Kosten bei anderen Läufen und des hohen Aufwands in der Planung für die nächsten Jahre nicht berücksichtigen. Trotz gestiegener Kosten sind die Preise konstant geblieben und wir werden versuchen, dies auch so beizubehalten.
  • Preisniveau Essen/Getränke (48): 1,19 (STD 0,79)
    Etwas einheitlicher das Bild bei den Preisen bei der Verpflegung - die empfand niemand als zu hoch, 11 als angemessen und 17 als eher niedrig sowie 20 als niedrig.
  • Qualität Essen/Getränke (50): 1,26 (STD 1,12)
    Im Schnitt eine gute Benotung, 30 x sehr gut und 9 sehr gut stehen 3 schlechte Bewertungen gegebüber, die sich aber auf zu geringe Menge ("nach 10km nichts mehr da", zu wenig Kuchen) bzw. fehlendes Angebot ("Bratwurst", "bio", "Bananen") bezogen.
    Das mit den Bratwürsten müssen wir uns überlegen (Alternativ - dann fehlt anderen die Bockwurst und paralell benötigt Platz, Personal und verdoppelt das Risiko von Resten), mehr als 20 Kuchen zusammen zu bekommen, ist bei einem kleinen Verein wie dem unseren nicht einfach, wir werden uns aber bemühen im nächsten Jahr auch für die 10er noch ein paar leckere Kuchen zu haben und ein paar Bananen & Co. lassen sich auch einbauen.
  • Qualität Durchsagen/Aushang (51): 1,51 (STD 0,81)
    Hier werteten die Frauen mit 1,69 zu 1,24 signifikant besser als die Männer - muss wohl am Charme von VanMan Jochen liegen Auch kommt der Punkt bei Erwachsenen (1,68) besser an als bei Schülern (1,25). Nur 2 empfanden den Punkt als schlecht, 11 als gut und 34 als sehr gut.
  • Zeitdauer/Zeitplan (51): 1,18 (STD 0,79)
    Auch hier überwiegende Zufriedenheit, 19 sehr gut und 24 gut stehen lediglich 2 schlecht gegenüber.
    Die Siegerehrung bei den 800m Läufen werden wir kaum schneller beginnen können als in diesem Jahr und das Verlesen von über 100 Namen bei paralell weitergehenden Läufen braucht einfach seine Zeit und gerade bei den Kleinsten sollte unserer Ansicht nach jede und jeder Erwähnung finden - egal auf welchem Platz. Die EDV-Situation mit Stromaggregat und nicht gerade reinlicher Umgebung ist leider nicht ganz einfach, so dass es auch dieses Jahr beim Drucken der Urkunden zu Problemen kam. Angedacht ist die bislang schon bestehende Internetlösung bei den Hauptläufen in den Vordergrund zu rücken und Blankourkunden zum eignen Ausdruck bei Bedarf mitzugeben und nur die ersten drei Plätze direkt mit gedruckter Urkunde zu ehren.
  • Qualität Preise Siegerehrung (33): 1,21 (STD 0,86)
    Weniger Stimmen, da einige den Fragebogen vor der jeweiligen Siegerehrung ausgefüllt haben. Überwiegend gute Bewertung, lediglich eine negative Stimme.
  • Anzahl Preise Siegerehrung (32): 1,19 (STD 0,74)
    Analog zur Qualität der Preise.
  • Termin der Veranstaltung (50):
    Überwältigende 43 Teilnehmer an der Umfrage finden den Termin O.K. wie er ist, 3 plädierten für Sonntag als Wettkampftag, 4 wollten den Lauf lieber später im Jahr haben und eine Bemerkung wies auf die bestehenden Ferien in Baden-Württemberg hin. Sonntag ist organisatorisch für uns problematischer und wer im Urlaub ist, ist halt im Urlaub. Also bleibt da alles wie bisher!
  • Klasseneinteilung bei Senioren (35): 1,43 (STD 0,74)
    Keine Einwände wurden bezüglich der 10er Einteilung bei den Senioren geäußert - sonst würde sich die Siegerehrung schließlich auch noch weiter ausdehnen und wir haben schon 44 Sieger an einem Volkslauf!!
  • Schwierigkeitsgrad Strecke (46): -0,2 (STD 0,81)
    Im Schnitt ein weitgehend passender Schwierigkeitsgrad (27 Nennungen), 2x zu leicht stehen ebenso viele zu schwer gegenüber. Bezüglich Geschlecht, Rolle vor Ort und Alter ergaben sich keine signifikanten Unterschiede.
  • Markierung der Strecke (48): 1,69 (STD 0,66)
    Die beste Bewertung aller Items, mit Absperrband, Markierung am Boden, auffälligen Richtungs- und Hinweisschildern sowie Kilometermarkierungen können auch eigentlich kaum Wünsche offenbleiben. Dennoch wurde einmal schlecht und zweimal neutral angegeben.
  • Belaufbarkeit Strecke (46): 0,52 (STD 1,33)
    Der Unterschied von 0,65 (Männer) zu 0,42 (Frauen) ist signifikant, jedoch liegt auch der etwas schlechtere Wert der weiblichen Teilnehmer mehr im guten denn im schlechten Bereich. Die hohe Standardabweichung zeigt erwartungsgemäß ein relativ unausgeglichenes Bild - 10 "sehr gut zu belaufen" stehen auch 6 "sehr schlecht" gegenüber. Hier sind die "Geschmäcker" ganz einfach unterschiedlich - wer sonst nur auf asphaltierten Wegen unterwegs ist, empfindet es wohl eher als halsbrecherischen Crosskurs, für andere ist es der normale Trainingsuntergrund.
  • Streckenlänge (37): 0,19 (STD 0,66)
    In der Tendenz wird die absolvierte Strecke eher als zu kurz empfunden, bei den Männern signifikant stärker als bei den Frauen. Zwei 10km-Läufern war die Strecke zu lang, denen kann mit der angeboteten 5km Distanz problemlos geholfen werden, lediglich eine Angabe viel auf 10km sind mir (viel) zu kurz. Für die 800 bzw. 1600m der Schüler gibt es vor Ort kaum Alternativen, eine anspruchsvolle aber interessante 8,8km Runde wartet eventuell auf ihren Einsatz ...

Wir danken allen, die sich die Zeit genommen haben die Fragen zu beantworten und werden versuchen die Vorschläge im nächsten Jahr umzusetzen.



Unterstützt durch:
   

   
           

Unsere Nummer eins für bedruckte T-Shirts!
http://www.hi5-textildruck.de/